Reise: Werfenweng im Salzburger Land

Eingetragen bei: Reisen | 0

Es war schon wieder ein Weilchen her, dass wir unser geliebtes Werfenweng besucht haben. Wir hatten eine Woche Zeit, das Wetter passte und auch wenn wir nicht so richtig im Wandertraining waren, wir mussten mal wieder in die Berge.

Unser Lieblingshotel, der Wenger Alpenhof, hatte Zimmer frei und schon waren wir da. Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Gastgeberin Bettina Wenger, bezogen wir unser Zimmer und machten uns sofort auf den Weg zu einer ersten kleinen Runde in die Bergwelt am Bischling.

Panoramablick auf der Bischlingshöhe
Panoramablick auf der Bischlingshöhe

Mit der Bergbahn ging’s nach oben zur Bischlingshöhe. Das ist bei uns schon Tradition, denn das Panorama von dort aus ist einfach fantastisch. Natürlich ist hier ordentlich was los, alle strömen von der Bergbahn erst einmal zu diesem tollen Aussichtspunkt. Aber die Bischlingshöhe ist groß und es verläuft sich gut, so dass man in aller Ruhe das Panorama auf sich wirken lassen kann. Allein schon die vielen Paraglider sorgen dafür, dass man lange an diesem Platz verweilen kann und bei den Starts zuschaut. Xenia ist sowieso immer ganz aus dem Häuschen wenn sie Paraglider sieht, ist dies doch ihr geheimer Wunschtraum, selber durch die Lüfte zu gleiten.

Wanderung an der Bischlingshöhe
Wanderung an der Bischlingshöhe

Nach dieser schönen Zeit, starteten wir zur Wanderung durch die Bergwelt und machten uns auf den langsamen Abstieg durch verschlungene Bergpfade hinunter ins Tal. Schon nach ein paar gewanderten Metern waren wir wieder einmal im Urlaub angekommen und genossen die vielfältigen Eindrücke dieser wundervollen Landschaft. Da es nicht unser erster Wanderurlaub in Werfenweng war, wussten wir ja schon, dass gleich nach der Bischlingshöhe der Murmeltierhang kommt. Also nahmen wir uns die Zeit und warteten geduldig, bis sich die niedlichen Racker wieder zeigten. Wir näherten uns anschließend der Strussing Alm an. Auch das ist bei uns mittlerweile Tradition, denn dort gibt es den besten Kaiserschmarn überhaupt, zumindest ist das unsere Meinung. Nach ein paar Stunden kamen wir wieder in unserem Hotel an, genossen die Saunalandschaft und ließen uns mit dem leckeren Essen im Wenger Alpenhof verwöhnen. In den nächsten Tagen machten wir ein paar kleinere Wanderungen durch die Gegend. In den Urlaubsreisen davor hatten wir ja schon ausgiebig Zeit die einzelnen Touren auszutesten.

Blick vom Kapuzinerkloster auf die Salzburger Altstadt.
Blick vom Kapuzinerkloster auf die Salzburger Altstadt.

Ein Schlechtwettertag war diesmal auch dabei, den haben wir für einen kleinen Tripp nach Salzburg genutzt, denn Salzburg hat immer etwas zu bieten, auch bei Schlechtwetter. Die Mozartstadt bietet unzählige Attraktionen, die alleine für sich schon einen ganzen Urlaub rechtfertigen. Wir nutzen den Stadtbesuch gerne zwischen unseren Wandertouren, um den zu schlecht trainierten Wandermuskeln etwas Erholung zu gönnen.

Blick von der Talstation hinauf zum Dachstein.
Blick von der Talstation hinauf zum Dachstein.

In diesem Urlaub stand noch eine weitere Attraktion auf unserem Wunschzettel. Wir wollten schon immer mal mit der Bergbahn zum  Dachstein hochfahren und dort auf dem Gletscher wandern. Die Fahrt mit der Seilbahn ist nicht ganz günstig, aber es ist ein dermaßen atemberaubendes Erlebnis, dass es dieses Mal sein musste.

Allein die Fahrt mit der Seilbahn hoch ist schon ein Erlebnis, der Ausblick ist einfach atemberaubend.

Oben angekommen gibt es eine Aussichtsplattform, die in den Himmel gebaut wurde. Man kommt sich auf ihr wie „frei schwebend“ vor und der Ausblick ist unbeschreiblich.

Dachsteingletscher.
Dachsteingletscher.

Hier oben auf dem Dachstein kann man wunderbar auf dem Gletscher wandern und es ist schon ein ganz besonderes Erlebnis mitten im Sommer durch den Schnee zu stapfen. Sonnencreme und Lippenschutz sind zwingend erforderlich! Wir sprechen da aus Erfahrung. Ausgiebig wanderten wir auf dem Gletscher zur nächsten Gletscherhütte und ließen es uns gut gehen.

Blick vom Dachstein in die Bergwelt
Blick vom Dachstein in die Bergwelt

Es war ein toller Sonnentag, strahlend blauer Himmel, dann der Gletscher, die Schneewanderung und immer umgeben von der wunderschönen Bergwelt. Wir waren uns einig, dass sich die Fahrt zum Dachstein hoch gelohnt hat und möchten den Ausflug nicht mehr missen.

Und so neigte sich unser Wanderurlaub in Werfenweng dem Ende zu und wir sind uns sicher, dass wir bestimmt noch einmal wiederkommen werden.

Hinterlasse einen Kommentar