WoMo: Dethleffs Esprit Comfort A 6820-2

Eingetragen bei: Wohnmobil | 0

Nachdem wir nun 2 Jahre Erfahrung mit unserem ersten Wohnmobil sammeln konnten, haben wir die Gunst der Stunde genutzt und uns unseren „Traum-Grundriss“ zugelegt. Unser Knaus SunTi war zwar schon sehr schön, aber so ganz war´s das dann doch noch nicht und wir gingen erneut auf die Suche. Gefunden haben wir dabei den Alpa von Dethleffs. Alpa beschreibt die Art des Grundriss und ist die Abkürzung für „Allein reisende Paare“. Sein genauer Name ist eigentlich

Dethleffs Esprit Comfort A 6820-2 (ALPA)

Die Ausstattungsdetails kann man ja überall im Internet nachgoogeln und da sind die Anfordernisse jedes Einzelnen sicherlich auch unterschiedlich. Für uns waren es nachfolgende Aspekte, die uns zum Kauf bewogen haben:

  • Wir finden es jetzt sehr schön, dass man im Alpa, einmal am Zielort angekommen, nicht mehr das Cockpit sieht. Durch die Rundsitzgruppe im Heck und dem geschlossenen Fahrkabinenteil, ist dies vollwertig erreicht. Auch sitzt man zum wohnen nicht mehr im Fahrerhaus,  auch wenn die Pilotensitze schon viel Komfort bieten, eine gute Sitzhaltung boten sie uns nicht, vor allem nicht beim Essen. DieNachteile sind jetzt vorbei. Das Leben im ALPA-Wohnbereich ist wie in einer kleinen 1-Zimmer-Wohnung.
  • Ebenfalls finden wir es jetzt viel besser, dass man den Schlafbereich vom Wohnbereich trennen kann. Klar, Betten sind schnell gemacht, eine Tagesdecke darüber und alles sieht hübsch aus, aber es ist halt ein sichtbarer Schlafbereich. Durch die Betten im Alkoven über der Fahrerkabine sind diese im Alpa platzsparend platziert und können durch eine Tür vom Wohnbereich getrennt werden. Unsere anfängliche Befürchtung, dass der Alkoven beim schlafen zu beengend wirkt, hat sich nicht bestätigt, was wohl auch daran liegt, dass man für einen Alkoven im ALPA eine recht hohe Deckenhöhe hat. 
  • Der Badbereich ist jetzt noch nicht so groß, als das man von einem Raumbad sprechen könnte, aber mit der WC-Tür kann man den Wohnbereich abtrennen, so das ein kleiner Ankleideraum entsteht. Das ist sehr praktisch und für uns ist der Platz dabei allemal ausreichend. Die einzelne Dusche ist grössenmässig mehr als ausreichend.
  • Sehr positiv empfinden wir auch die neue Höhe von 327cm. Dadurch erhält man trotz Hecksitzgruppe eine hohe Heckgarage, was das Einbringen von grösseren E-Bikes deutlich erleichtert.
  • Das Heck des Alpas hat 3 grosse Fenster (rechts, links und hinten). Aber durch die Höhe liegt die Sitzgruppe hinten sehr schön hoch, so dass trotz der grossen Fensterfläche keiner einem auf den Tisch gucken kann, man selber aber eine tolle Aussicht hat. Unsere beiden British Kurzhaar Katzen lieben es auf der Heckablage zu liegen und von oben auf die Aussenwelt herab zu blicken ^^
  • Das zulässige Gesamtgewicht von 4,5t bietet uns auch die nötigen Gewichtsreserven falls wir mal länger unterwegs sind oder wir im Winter doch mehr Zeugs dabei haben.
  • Die Ausstattung mit einer Automatik bietet recht viel Bequemlichkeit und macht das Fahren um vieles leichter.

Das waren für uns die wesentlichen Anschaffungsgründe, natürlich sind auf der technische Seite noch ein paar Ausstattungs-Highlights zu erwähnen, aber wie gesagt, hier gilt, „kann man, muß aber nicht“:

  • Sehr hoher doppelter Boden (40cm), komplett beheizt. Auch vom Inneren des Wohnraums erreichbar.
  • Warmwasser-Heizung von Alde, auch in allen Stauräumen und im Fahrerhaus. Auch eine Motorvorwärmung über die Alde-Heizung ist möglich
  • 2te Aufbaubatterie, Solarpanels mit 200W auf dem Dach, einen passenden Ladebooster für den Euro 6 Motor und die komplette Steuerung bzw Überwachung durch einen Batteriecomputer
  • GFK-Dach und -Boden
  • 2 Gasflaschen durch Duocontrol
  • RadFazz-Halterung im Kofferraum für 2 E-Bikes (darüber werde ich im nachfolgenden Beitrag gesondert berichten)

Bis jetzt hat uns der ALPA sehr viel Freude bereitet und wir hoffen, dass dies auch in den nächsten Jahren so bleibt.

 

Eigentlich sind wir durch ein You Tube Video auf den ALPA aufmerksam geworden, welches uns so angesprochen hat, dass wir unsere anfänglichen Bedenken zu einem Alkovenfahrzeug noch einmal überdacht haben. Für Alle Interessierten lohnt sich das Video auf alle Fälle:

ALPA-Video mit der Familie Schleinkofer vom 19.3.2013

 

Jetzt noch ein paar Detailbilder:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.